Eigenschaften von Auge und Licht

Ein Aspekt der bei der Farbgestaltung berücksichtigt werden muß, ist die Tatsache, daß die Linse des menschlichen Auges die Eigenschaft hat, keine ,,Farbkorrektur`` durchzuführen.

Die Linse fokussiert beim Scharfstellen nur auf jeweils einen Wellenlängenbereich. Andere Wellenlängenbereiche (Farben) werden vor oder hinter der Netzhaut abgebildet. Die Farben aus anderen Wellenlängenbereichen erscheinen dadurch unscharf.

Dieser Effekt erklärt, warum reine Farben in gleicher Distanz zum Auge unterschiedlich scharf erscheinen. Die Linse bedingt außerdem eine gewisse Insensitivität für den Bereich zyanblau und eine gewisse Sensitivität für den Bereich gelb-orange, da sie im Bereich des blauen Farbspektrums etwa doppelt so stark absorbiert wie im gelb-roten Bereich. Diese ,,Blauschwäche`` wird durch den Aufbau der menschlichen Netzhaut (Retina) noch verstärkt.

Die menschliche Netzhaut besteht aus Zäpfchen und Stäbchen, wobei die Zäpfchen, die Fotorezeptoren für das Sehen bei Licht höherer Intensität (bei Tag) und für das Farbsehen sind. Die Stäbchen ermöglichen das Sehen bei Licht niederer Intensität (bei Nacht), wobei keine Farbinformationen wahrgenommen werden (Schwarz-Weiß-Sehen). Zusätzlich befinden sich Stäbchen eher in den Randbereichen der Retina, so daß Bilder bei Nacht eher unscharf wahrgenommen werden. Die Zäpfchen tragen zur Farbwahrnehmung blau-, grün- und gelbsensible Fotopigmente und liegen im Zentrum der Retina.

Die Fotopigmente sind nicht nur ungleich über die Zäpfchen verteilt (64 % der Zäpfchen enthalten gelbe, 32 % grüne und circa 2 % der Zäpfchen enthalten blaue Pigmente), auch die Zäpfchen selbst sind ungleich auf der Netzhaut verteilt. Im Zentrum der Retina befindet sich der Grünbereich umgeben vom Gelbbereich, der wiederum vom Blaubereich umgeben wird. Dadurch ist der Effekt zu erklären, daß kleine blaue Objekte verschwinden, sobald sich das Auge auf diese konzentriert.

Das für das menschliche Auge sichtbare Licht ist nur ein schmaler Bereich im Spektrum der elektromagnetischen Wellen. Dabei entsprechen die verschiedenen Frequenzen innerhalb dieses Bereichs den verschiedenen Farben.

Die Spektralfarben rot, orange, gelb grün, blau, indigo, und violett decken den Bereich des sichtbaren Lichts von 4.3*1014 Hz (rot) bis 7.5*1014 Hz (violett) bzw. von ca. 780 nm bis 380 nm ab, wobei das Auge ungefähr 350 000 verschiedene Farben in diesem Bereich unterscheiden kann.




Inhalt mit freundlicher Genehmigung von Dipl.-Inform. Dietrich Boles

Oben - Hauptseite

Contents copyright 2019 Farbe.com, 811 South Pine St, Ishpeming, MI 49849, USA.
Inhalte Farbe.com sind urheberrechtlich geschützt.
Verlinkung auf Hauptseite und Unterseiten bei Farbe.com
ist selbstverständlich erlaubt.
Email